Umbau Christuskirche und Neubau für das Diakonische Werk und die Diakoniestation

Umbau Christuskirche und Neubau für das Diakonische Werk und die Diakoniestation

Nansenstraße 6, Lörrach
Bauherrschaft: Evangelische Kirchengemeinde Lörrach, Diakonisches Werk Lörrach, Diakonie Station Lörrach

In Arbeitsgemeinschaft mit Büro Mulder Zonderland, Zürich

Umbau Christuskirche:
Der Sakralraum der Christusgemeinde ist großzügig erschlossen auf einer zweiten Ebene im bestehenden Kirchenraum angeordnet, ein in freier Form arrangierter Theatervorhang grenzt den `Raum der Stille´ ab. Wird der Vorhang zur Seite geschoben, steht ein großer Raum für Feiertagsgottesdienste zur Verfügung. Auf der unteren Ebene befindet sich der Gemeindesaal mit direktem Gartenbezug, er kann mit dem großen Gruppenraum, dem Kinderzimmer und dem großen Besprechungsraum zu einer Einheit zusammenschaltet werden. Der Bereich für die Jugend ist mit eigenem Zugang in den beiden unteren Turmebenen angesiedelt.

Entwurfsansatz Neubau:
Die Besonderheit der Ausrichtung der Kirche zu respektieren und trotzdem klar definierte, verständliche Aussenräume zu schaffen, dies mittels eines der umliegenden Ortogonalität angepassten, die Kirche allseits einrahmenden (bzw. `umarmenden´) eingeschossigen Gebäudes, also einer Entwurfsfigur die per se räumlich den Gedanken des Miteinander ausdrückt und den Gedanken `Dienstleistungszentrum mit geistlichem Kern´ baulich zurückhaltend ausformuliert.
Die architektonische Ausformung dieser eingeschossigen Entwurfsfigur ist beeinflusst vom schützenswerten Baumbestand, von notwendigen Abstandsflächen, gewünschten Wegebeziehungen, von den geforderten Neubau-Nutzflächen mit all den gewünschten Funktionsbeziehungen und nicht zuletzt dem finanziellen Rahmen.

Fertigstellung: 11/2023