03/19
Besichtigung Sedus ´We move´

Mal sehen, was die Kollegen treiben …

… war das Motto bei unserer Büro-Exkursion zu dem neuen Firmensitz der Sedus Stoll AG.
Über Jahre hat man vieles von dem Projektteam “Sedus” gehört, aber nichts (vor Ort) gesehen – die Baustelle in Dogern bei Waldshut war einfach zu weit entfernt.
Vor Ort konnten sich dann jeder selbst ein Bild machen – durchaus spannend, denn das Projekt war in Bauvolumen, -kosten und Aufgabenstellung nicht alltäglich.
(mg)

03/19
Temporäre Büroerweiterung

Wir wachsen! Da der Platz in unserem Büro langsam ein wenig eng wurde, suchten wir nach einer flexiblen und temporären Lösung. Der Container aus drei Modulen bietet nun Platz für sechs weitere Arbeitsplätze, die nun für die nächsten eineinhalb Jahre als Provisorium dienen. Ein stimmiges Farbkonzept in Gelb, Schwarz und hellem Holz, lassen unsere Büroerweiterung frisch und einladend wirken – so fesch kann Container sein.
(fb)

03/19
Vom Architekten zum Sternekoch

Bei diesem Festmahl könnten wir uns durchaus alle als Sterneköche sehen lassen, sollte es mal mit der Architektur nicht klappen. In einer gemeinsamen Runde haben wir unsere Exkursion im vergangenen Jahr nach Portugal nochmal Revue passieren lassen. Neben unzähligen Leckereien, ließen wir die vielen Eindrücke bei einer Fotoshow auf uns wirken und genossen den Abend in einer entspannten Atmosphäre.
(fb)

12/18
Weihnachtsschmankerl bei Say Cheese

In der ehemaligen Ballett-Schule von Iris Karkowsky wurde dieses Jahr im Pop up Restaurant Say Cheese unser Weihnachtsschmankerl serviert. Das Käsefondue Pop up servierte verschiedene Variationen und verzauberte jeden Gaumen. Say cheese again!
(fb)

12/18
Wettbewerb Besucherinformationszentrum Schönau

Mit der Erstellung des Wettbewerbsentwurfs für die Unterbringung der Touristeninformation Schönau, sowie die Geschäftsstelle Biospährengebiet Schwarzwald (BSG) haben wir uns zur Aufgabe gemacht den Stadtraum Schönaus zu fassen und ein Gebäude zu entwickeln, das selbstbewusst auf sich aufmerksam macht und somit Touristen wie Bürger als Anlaufstelle dient und zum Besuch einlädt.
Beginnend im Untergrund mit Gestein und Bergbau wächst die Landschaft des Biospährenngebiets Schwarzwald mit ihrer Topografie und schafft den einzigartigen Wechsel an Vegetation und Kulturlandschaft bis sie in den Höhenlagen in weiten Ausblicken endet.
Der Entwurf nimmt diese Qualität auf, sodass die „notwendigen Erschließungsflächen“ zum zentralen, gestalteten Ausstellungs- und Orientierungsraum werden.Die formale Gestaltung des Gebäudes orientiert sich an den vorhandenen Ausformungen der Kulturlandschaft: Mit der Aufnahme traditioneller Bauformen wird das Gebäude seinem Standort gerecht und trägt über seine Interpretation der Architektur- und Handwerkssprache zur Formulierung einer zeitgemäßen Identität bei.
(es)

10/18
Bem-vindos a Portugal

Unsere Büroexkursion führte uns vier Tage in das sonnige Portugal, genauer gesagt nach Porto und Lissabon. Am Flughafen Porto angekommen, ging es geradewegs an die raue Atlantikküste zur „casa de cha“ von Alvaro Siza und weiter Richtung Stadtzentrum, immer auf der Suche nach spannender Architektur. Am zweiten Tag stand eine Führung durch die Altstadt von Porto an. Dabei durfte eine Verköstigung des traditionell portugiesischen Gepäck „pastel de nata“ natürlich nicht fehlen. Mit einer turbulenten Busfahrt nach Lissabon sind wir in Tag drei gestartet. Gestärkt durch ein leckeres Picknick am Ufer des Tejo, besichtigten wir das „Museu Arte Arquitetura Tecnologia – maat“ von Amanda Levete und das Stadtzentrum Lissabons. Mit gemeinsamen Abendessen klangen die schönen und erlebnisreichen Tage in Portugal aus.
(kg)